Regionaler Artenschutz

Das regionale Netzwerk „Botanischer Artenschutz in Berlin und Brandenburg"

Die regionalen Arbeiten der Dahlemer Saatgutbank sind in das „Regionale Netzwerk zum Schutz der vom Aussterben bedrohten heimischen Pflanzen in Nordostdeutschland" eingebunden. In diesem Netzwerk tauschen sich die Botanischen Gärten von Berlin-Dahlem, Potsdam und Langengrassau sowie weitere Partner aus Forschung, botanischem Natur- und Artenschutz und Landschaftsplanung regelmäßig unter der Leitung des Landesumweltamtes Brandenburg als zuständige regionale Behörde über bestehende und geplante Artenschutzmaßnahmen aus. Der Botanische Verein von Berlin und Brandenburg hilft mit der detaillierten Kenntnis der letzten Wildvorkommen vor Ort. In dem Netzwerk werden rund 100 dringend schutzbedürftige heimische Pflanzenarten in Erhaltungskulturen gepflegt.
In die Auswahl der Arten und Populationen sowie für die Festlegung der standortbezogenen Pflegemaßnahmen vor Ort fließen zunehmend Erkenntnisse aus populationsgenetischen Untersuchungen des molekularbiologischen Labors am BGBM ein. Hierbei spielen vor allem Fragen der Fragmentierung, der genetischen Isolierung bzw. genetischen Vielfalt und möglicher Inzuchtdepression der untersuchten Populationen eine Rolle.