Gartenkürbis

Cucurbita pepo
L.
Cucurbitaceae
Kürbisgewächse
Zucchini
Ölkürbis

Der Gartenkürbis ist eine einjährige niederliegende oder kletternde Pflanze mit großen, behaarten Blättern, Kletterranken und großen, trichterförmigen orangegelben Blüten, die bis zu 10 m groß werden kann. Kürbisse werden weltweit in vielen Sorten angebaut. Als Urform gilt Cucurbita texana, deren Heimat in Zentralamerika liegt. Die große Frucht stellt eine vielsamige Beere mit schwammigem Fruchtfleisch dar. Sie kann bis zu 30 kg schwer werden. Die ovalen, abgeflachten Samen sind gewöhnlich weiß-grünlich oder hellbraun. Sie oder ihr Öl werden medizinisch verwendet.

Neuere Funde von Samen domestizierter Kürbisse lassen den Beginn der menschlichen Nutzung auf 8.000 bis 10.000 vor Chr. vermuten. Kürbissamen dienten neben der Ernährung auch als Mittel gegen Band- und Spulwürmer, als Diuretikum und zur Wundbehandlung. Die Wirkung gegen Bandwürmer wird auf Cucurbitin zurückgeführt. Die ganze Gattung Cucurbita besitzt bitter schmeckenden Cucurbitacine. In der Regel sind die Samen und somit auch die Embryonen frei von Bitterstoffen. Sobald aber die Keimung beginnt, werden die Cucurbitacine synthetisiert. In der ausgewachsenen Pflanze kann man sie in Wurzeln, Blättern, Stengeln und Früchten finden. Die Phytosterole des Kürbis wirken auch antiphlogistisch und diuretisch auf die Prostata und sind Bestandteil entsprechender Phytopharmaka, die gegen Reizblase und bei Prostataadenom eingesetzt werden. Kürbissamen dienen auch zur Gewinnung des Kürbiskernöles, das ein gutes Speiseöl von angenehm nussartigem Geschmack ist. Die Früchte des Kürbis sind reich an Kalium, Kalzium, Magnesium und Vitamin C.

Die goldgelben Blüten des Kürbis sind entweder männlich oder weiblich, kommen aber gemeinsam auf einer Pflanze vor. Sie können bis zu 10 cm groß werden und produzieren ausnehmend viel Nektar. Ihre Blattranken reagieren sehr empfindlich und in wenigen Sekunden auf Berührungen von weniger als einem Millionstel Gramm. Der Sproß wächst pro Tag bis zu 15 cm.

Cucurbita pepo
Cucurbita pepo
Cucurbita pepo