Echte Kamille

Matricaria chamomilla
L.
Asteraceae
Korbblütler

Die ursprüngliche Heimat der Echten Kamille ist Süd- und Osteuropa. Sie ist heute in ganz Europa, Nordamerika und Australien eingebürgert. Die einjährige krautige Pflanze erreicht Wuchshöhen von 0, 5 m und besitzt einen starken, charakteristischen Kamillengeruch. Die Stengel stehen aufrecht oder aufsteigend und kahl, im oberen Bereich sind sie stark verzweigt. Eine Einzelpflanze bildet bis 120 (selten 900) Blütenköpfchen. Der Köpfchenboden ist zu Beginn der Blüte flach, wird später kegelförmig und hohl. Zungenblüten sind meist vorhanden. Die Röhrenblüten sind goldgelb und fünfzähnig.

Sie Kamille wächst auf Äckern und auf Ödland, bevorzugt auf frischen, nährstoffreichen, meist kalkarmen, eher humosen Lehm- und Tonböden. Sie ist ein Lehmzeiger und kommt bis in die montane Höhenstufe vor. Die Ausbreitung der Früchte erfolgt auf verschiedenen Wegen durch Schafe, Esel und Pferde, die die Fruchtstände fressen. Die Früchte verschleimen und bleiben an Tieren kleben und sie wird auch durch den Menschen weiterverbreitet. Die echte Kamille ist eine der meistverwendeten Heilpflanzen, da Ihre Anwendungsmöglichkeiten vielfältig sind : von Verdauungs- und Schlafstörungen bis hin zu Monatsbeschwerden. Die pharmazeutische Droge der getrockneten Blütenstände wird als Matricariae flos bzw. Kamillenblüten bezeichnet. Der Gehalt an ätherischem Öl muss mindestens 4 ml pro kg getrockneter Droge betragen. Als Droge darf sie nur aus Blütenköpfchen bestehen. Sie stammt überwiegend aus Anbau der Haupterzeugerländer Argentinien, Spanien, Ungarn, Tschechien. Kamillenblüten werden als Entzündungshemmer, zur Krampflösung, gegen Blähungen und als Magenmittel eingesetzt. Sie haben auch eine wundheilungsfördernde, desodorierende und antibakterielle Wirkung. Hauptanwendungsgebiete sind bei innerlicher Anwendung Magen- und Darmbeschwerden wie Gastritis, Enteritis, Colitis, Blähungen, krampfartige Beschwerden im Verdauungstrakt und Menstruationsbeschwerden. Äußerliche Anwendung findet die Echte Kamille bei Haut- und Schleimhautentzündungen, bei bakteriellen Hauterkrankungen, auch der Mundhöhle und des Zahnfleisches. Bei entzündlichen Erkrankungen der Luftwege werden Inhalationen vorgenommen. Bei Erkrankungen im Anal- und Genitalbereich werden Bäder und Spülungen vorgenommen.