W. G. Berendsohn, C. Häuser & K.-H. Lampe (1999) 
Biodiversitätsinformatik in Deutschland: Bestandsaufnahme und Perspektiven
Bonner Zoologische Monographien 45. Zool. Forschungsinstitut und Museum Alexander Koenig, Bonn.


4.5. Zusammenfassung

Eine bundesweite Koordinierung von Projekten zur Biodiversitätsinformatik findet bislang nur im Umfeld der Umweltinformationssysteme und des Umweltdatenkataloges sowie der Organismenkartierung statt und bezieht sich (unter Ausnahme der genetischen Ressourcen) nur auf die Biodiversität in Deutschland selbst. Aufgrund der durch die föderalen Strukturen bedingten Zersplitterung sind hier noch erhebliche Synergiereserven zu erschließen. Auf der Ökosystemebene ist hier durch die notwendige Anwendung der Richtlinien der EU (siehe unter Abschnitt 3.2) ein erheblicher Informationszuwachs zu verzeichnen, der sich teilweise durch Erfassungsmaßnahmen und vor allem durch die langjährigen Kartierungsmaßnahmen auf Bundes- und Länderebene auch auf die Artebene bezieht. Hier ist durch Projekte wie die Kartierungsmaßnahmen auf europäischer Ebene (s. unter Abschnitt 4.2), die Zusammenarbeit im marinen Bereich und durch die Einbindung in UN Programme wie Man and Biosphere eine gewisse Koordination zu verzeichnen.

Hingegen ist ein koordiniertes Vorgehen in Bezug auf die enormen Informationsreserven zur globalen Biodiversität, die in der deutschen systematischen Forschung und in den biologischen Sammlungen zu finden sind, nur in ersten Ansätzen zu verzeichnen. Aufgrund des auf nationaler Ebene fehlenden zusammenfassenden Rahmens sind die hier vorhandenen Informationen nur schwer zugänglich, ihre Einbindung in internationale Vorhaben wird erschwert, und es ist anzunehmen, dass vielfach auf Grund persönlicher wissenschaftlicher Initiative geschaffene Datensammlungen nicht erschlossen werden. Den naturkundlichen Forschungssammlungen Deutschlands, die überwiegend gleichzeitig systematische Forschungsinstitute sind, kommt auf der Ebene der organismenbezogenen Primärinformation der Biodiversitätsforschung eine Schlüsselrolle zu.

Nächstes Kapitel


Inhalt | 1. Biodiversitätsinformation | 2. Biodiversitätsinformatik | 3. Internationale Strukturen: 3.1. Politischer Rahmen; 3.2. Umsetzung international, 3.3. Initiativen; 3.4. Standardisierung | 4. Strukturen in Deutschland: 4.1. Umsetzung internationaler Übereinkommen; 4.2. Umweltinformationssysteme; 4.3. Genetischen Ressourcen; 4.4. Gobale Biodiversität; 4.5. Zusammenfassung | 5. Strategie und Prioritäten: 5.1. National koordinierte Forschungsförderung; 5.2. Verbesserung der Infrastruktur; 5.3. Informationserschließung | Danksagung | Zitierte Literatur | Abkürzungen | Home


Zoologisches Forschungsinstitut und Museum Alexander Koenig, Bonn 2000. WWW-Ausgabe mit freundlicher Genehmigung des ZFMAK, Botanischer Garten und Botanisches Museum Berlin-Dahlem 2000